Nicht nur für Happy Hippies

Wer hat's erfunden? Der Wispa natürlich...

Die rein ehrenamtliche und buntschräge Philosophie des Festivals - alle miteinander, alle füreinander, alle nur so aus Spaß an der Freud - wurde im wahrsten Sinne des Wortes mit Festivalerfinder und -namensgeber Wispa (alias WInfried SPAnke) geboren.

1983 startete der wohl bekannteste Hippie des Sauerlands seine "Mischen ist possible" mit einer Party zum 30. Geburtstag.

Er lud all die vielen verschiedenen Leute ein die er so kannte, Punker und Normalos, Hippies und Metaller, Pampersrocker mit Eltern, Senioren und andere Gruftis, sowie ein paar Bands aus der heimischen Umgebung für die musikalische Untermalung. Alle sollten sich mal kennenlernen und die ganzen Vorurteile abbauen und gemeinsam einen schönen Abend erleben.

Ob Wispa damals je geahnt oder gar erwartet hat, dass dies die Geburtsstunde eines waschechten Festivals war?

Wer weiß, wer weiß... fest steht jedenfalls, Wispa feiert seinen Geburtstag (der eigentlich im April ist) jedes Jahr mit einer so ziemlich einzigartigen, fetten Party!

zurück