Alternative Kultur??? Was ist das denn??? Und was macht ein alternativer Kulturverein???

Wenn möglichst viele Menschen, aus möglichst vielen unterschiedlichen Gesellschaftsschichten, Kulturkreisen, Altersklassen, Kunstrichtungen und Geschmäckern, aufeinandertreffen und selbstlos miteinander eine bunte (künstlerische) Aktivität gestalten, zu der sie wiederum möglichst viele andere Menschen einladen, um mitzumachen und mitzuerleben - dann entsteht alternative Kultur.

Im Großen und Ganzen fasst dies Zusammen, worum es eigentlich geht:

Wir veranstalten bunte Multi-Kulti-Miteinander-Veranstaltungen als "Alternative" zum gängigen Kulturprogramm unserer Heimatstadt Hemer und der umliegenden Städte.

Philosophisch betrachtet könnte man auch sagen: Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass Kultur nicht nur das ist, was allgemeine Zustimmung und allgemeines Gefallen findet, was die breite Masse anspricht und im Mainstream mitschwimmt, gesellschaftlichen Normen und Idealen entspricht und täglich durch die Medien flimmert - sondern auch "Andersartiges" einen Reiz und eine Berechtigung besitzt, auch wenn es nicht umbedingt immer den Einheits-Geschmack der Bevölkerung trifft.

Prinzipiell möchten wir Vorurteile abbauen - und zeigen, dass nicht der "kommerzielle Marktwert" über den "kulturellen Wert" bestimmt - sondern Schönheit im Auge des Betrachters liegt.

Wir möchten dazu einladen, die Augen und Ohren zu öffnen - für andere, anderes und vielleicht neues und fremdes. Unsere Veranstaltungen sind offene Plattformen für alle, die etwas sagen oder zeigen möchten.

Dabei folgen wir einem simplen Grundsatz: alternative Kultur ist "Kultur für lau - von allen, für alle".

Das heißt:

1) Unsere Veranstaltungen sind offen für jedermann, nicht nur für unsere Mitglieder. Bis auf wenige Ausnahmen sind alle unsere Veranstaltungen eintrittsfrei.

2) Alle Menschen, die Aktivitäten gestalten, planen und umsetzen, tun dies ohne finanzielle Entlohnung und vollkommen ehrenamtlich. Das gilt auch für die mitgestaltenden Künstler. Die Entlohnung ist das gemeinsame Erleben am Aktivitätentag.

3) Bei der Auswahl unserer Mitmacher und Künstler orientieren wir uns nicht an Proffessionalitätsgrad, allgemeiner Popularität und vorherrschenden Trends. Unsere Welt ist bunt - und das möchten wir auch zeigen. Wir freuen uns, wenn wir möglichst vielen Leuten - und insbesondere dem Nachwuchs - eine Plattform geben können, die hoffentlich ein Sprungbrett für "mehr" ist. 

4) Wir vermeiden es, Menschen und Beiträge zu zensieren. Lediglich rassistisches, faschistisches und diskriminierendes Gedankengut lehnen wir strikt ab. Wie gesagt, die Welt ist bunt - alles ist erlaubt, alles ist gewollt und hinterfragen ist ausdrücklich erwünscht! In der offenen Auseinandersetzung wächst der menschliche Verstand nämlich am meisten!

5) Jeder darf mitmachen - aber keiner muss. Viele unserer Mitglieder unterstützen uns lediglich als Besucher unserer Veranstaltungen. Das ist ebenso wichtig, wie das mithelfen. Wir freuen uns über jeden, der mit anpackt - aber wir zwingen niemanden durch Mitgliedschaft dazu.

Das alles gab es schon vor der Vereinsgründung. Wie es zur Vereinsgründung kam, kann unter dem Button FESTIVAL - Generelle Info" nachgelesen werden.

Die Satzung des WISPA e.V. kannst Du Dir hier passend zum Mitgliedsantrag als pdf. herunterladen: Satzung des WISPA e.V.

Der Verein ist allerdings nicht mehr nur offizielles Fundament - insbesondere das Festival ist über die Jahre derart gewachsen, dass die Durchführung ohne gewisse Strukturen vielleicht gar nicht mehr möglich wäre. Während des ganzen Jahres müssen viele Dinge organisiert, viele Probleme bewältigt und viele Fragen bearbeitet werden - Vorstand, ORGA und Mitglieder packen daher gemeinsam mit an, damit es möglichst viele Veranstaltungen gibt. Ohne Verein - ginge es vielleicht auch - aber so ist es einfacher.

Alle da, alles klar?!?

Wenn nicht, weitere Fragen bitte an unsere emailadresse orga@wispafestival.de , um alle Fragen und Antworten kümmert, die so hereinflattern...